Ihre Apotheke in Gotha seit 1650
Wir über uns

Historie der Löwen-Apotheke

Die Löwen-Apotheke in der Marktstraße 13, Gotha

Die Löwen Apotheke Gotha ist die zweitälteste Apotheke der Stadt und wurde 1649 gegründet. Sie befindet sich in der Fußgängerzone der Marktstraße und fügt sich mit ihrer historischen Einrichtung harmonisch in den Altstadtkern ein.

Begleiten Sie uns auf eine kurze Reise durch die Geschichte der Löwen Apotheke.

Im Jahre 1673 erhielt der erste Apotheker Johann Ernst Freund das „privilegium exclusivum“. Im Jahre 1692 erwarb Apotheker Christian Hertzog für 1150 Gulden die Apotheke und das Privileg käuflich. Es erfolgte eine Zusammenlegung der beiden Apotheken (der heutigen Löwen und Goethe Apotheke) zu einem „completten Corpus pharmazeuticum“. Christian Hertzog war ein „unternehmender Mann“. Im Jahre 1711 erhielt er eine Privilegienbestätigung für die privilegierte Hof- und Stadtapotheke. Christian Hertzog starb im Jahre 1725. Sechs Jahre später, also 1731, erfolgte eine vollkommene Trennung der Apotheken und beide Apotheken erhielten das Prädikat „Hofapotheke“. Der Gewürzkrämer Samuel Gottfried Biel und Apotheker Johann Georg Nestler erworben die Freundsche Apotheke und führen sie als „Salomonis Apotheke“ weiter. 1732 vergab Herzog Friedrich III. der Apotheke das exklusive Realprivileg („privilegium reale esclusivum“). Apotheker Nestler führte die Apotheke bis 1776 und übergab daraufhin das Privileg an seinen Sohn Johann Wilhelm Nestler. 1790 kaufte der Apotheker Johann Christian Zichner die Apotheke und verlegte sie in die Kleine Erfurter Gasse, der heutigen Marktstraße 13.

historische Verpackung
historische Verpackung
historische Verpackung

Weitere Übernahmen bzw. Inhaber folgten:

  • 1817 – 1852 Apotheker Zichner der Jüngere
  • April 1852 – Oktober 1855 Apotheker Johann Friedrich Schäfer
  • Okt. 1855 – 1856 Apotheker Wilhelm Weibezahl- er erhielt als Nachfolger ein Legitimationsattest
  • 1856 – 1883 Apotheker Medizinalrat Dr. Ernst Dannenberg
    Dr. Dannenberg wurde berühmt durch seine aufopferungsvolle medizinische Versorgung der Verwundeten von 1866 (Schlacht von Langensalza) und des Krieges 1870/71 sowie bei der Bekämpfung der Cholera Epidemien. Außerdem wirkte er in zahlreichen öffentlichen Ämtern, z. B. im Bauverein für Arbeiterwohnungen und im „Verein für gothaische Geschichte und Altertumsforschung".
  • 1883 – 1902 Apotheker Bernhard Behrend

 

 

historisches Interior
historisches Interior
historisches Interior

1902 übernahm Apotheker Wilhelm Lins die Apotheke. Er arbeitete als Stadtverordneter in der Armenfürsorge und als Betreuer der Altersheime. Außerdem war er Mitbegründer des „Thüringischen Apothekervereins“, dem er 10 Jahre vorstand. Er behielt die Apotheke bis zum Jahre 1925, übergab sie dann an Apotheker Wilhelm Lins Junior und seinen Bruder Gideon Lins. Die beiden führten die Apotheke erfolgreich bis 1970. 1936 erfolgte die Umbenennung in „Löwen Apotheke“. Am 01.04.1959 wurde die Apotheke verstaatlicht. In den Jahren 1970 bis 1974 übernahm Apotheker Pharmazierat Ingo Pappert die Apotheke und baute im Hofgebäude der Apotheke eine zentrale Herstellungsabteilung auf.

Von 1974 bis 1975 bleibt die Apotheke geschlossen und wurde im Mai 1975 als Zweigapotheke der Stadtapotheke unter Leitung von Pharmazie- Ingenieur Richard Fischer wieder eröffnet.

1974 erfolgte die Gründung des Versorgungsbetriebes des Gesundheitswesens Gotha und damit begann die Wettbewerbsführung.

1975 errang das Kollektiv erstmals den Titel „Kollektiv der sozialistischen Arbeit“, den es danach in jedem Jahr erfolgreich verteidigte.

Im Januar 1976 wird die Apotheke eigenständig und von Apothekerin Pharmazierätin Renate Sterz übernommen. In den Jahren 1980 bis 1990 gehört die Apotheke Wandersleben als Zweigapotheke zur Löwen Apotheke Gotha.
Im Jahr 1980 erhielt die Apotheke den Ehrentitel „Bereich der vorbildlichen Ordnung und Sicherheit“. In Anerkennung und Würdigung hervorragender Leistungen im sozialistischen Wettbewerb erhielt die Apotheke eine Ehrenurkunde des Generalsekretärs des ZK der SED und Vorsitzenden des Staatsrates Erich Honecker am 01.03.1981.

Am 01.12.1990 erfolgte die Privatisierung der Apotheke durch PhR Renate Sterz. Von 1995 bis 1996 wurde die Apotheke als Voraussetzung für den Fortbestand nach bundesdeutschem Gesetz rekonstruiert. Sie strahlt dennoch ihr gewohntes Flair aus, denn das alte Interieur aus edlem, dunklem Holz wurde restauriert und wieder eingebaut. Im Inneren blieb die alte, eisenbeschlagene Tür zum Keller erhalten. Die Löwen Apotheke gehört bis heute zu den schönsten historischen Apotheken Thüringens.

Am 28.01.2010 kauft Apotheker Axel Hock die Löwen Apotheke und alle dazugehörigen Gebäude. Das Personal, das schon viele Jahre zum „Inventar“ der Apotheke gehört, wird mit „übernommen“ und durch zwei neue Mitarbeiterinnen aufgestockt. Apotheker Hock wird die Tradition der zweitältesten Apotheke weiterführen.

Heutiger Innenraum der Löwen-Apotheke

Angebote

Aktuelles Angebot